Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker
29.01.2014 15:44 Uhr

RAUS tauscht sich aus! Akteure aus der Gefängnis-Alphabetisierung tagen zum 2. Mal in Münster


Zu einem fruchtbaren Treffen kamen die Akteure aus dem RAUS-Projekt erneut zusammen, um sich über Konzepte und Methoden des Grundbildungsangebots hinter Gittern auszutauschen. Subkulturelle Zugänge, Methodenvielfalt, Teilnehmerakquise, Synergie-Effekte, Finanzierungsmöglichkeiten und Öffentlichkeitsarbeit bildeten die zentralen Kernthemen der 2 tägigen Zusammenkunft am 27. und 28.01.14.

Neben den Partnern aus den Modellstandorten des Projekts (JVA Wittlich, JSA Berlin, JVA Frankfurt III, JVA Münster) waren mit Vertretern aus der JVA Würzburg und der JVA Hamburg-Billwerder zusätzliche Kooperationspartner des Projekts angereist, um ihre Erfahrungen in das Treffen einzuspeisen.
               

Mit Eifer und voller Tatendrang starten die Akteure in den Austausch

 

Die neue Web-Site www.raus-blick.de wurde von den Akteuren sehr positiv bewertet und insbesondere der geplante Materialienpool als wichtiges Instrument zur Vereinfachung der alltäglichen Arbeit für alle Kolleginnen und Kollegen, welche in der deutschen Strafgefangenen-Alphabetisierung tätig sind, angesehen.
In Zusammenarbeit mit den Best-Practice Partnern von RAUS, wird der Materialienpool in den nächsten Wochen Gestalt annehmen und allen Praktikern in diesem Bereich zugute kommen.

 

Albrecht Tangerding und Daniela Lissy (rechts) berichten von ehrenamtlicher Arbeit im bayerischen Strafvollzug


Das ehrenamtliche Engagement des pensionierten Lehrers Tangerding wurde von den Akteuren als wertvoller und beispielhafter Beitrag für die Strafvollzugs-Alphabetisierung gewürdigt. Dennoch wurde darauf hingewiesen, dass eine professionelle Alphabetisierung unverzichtbar ist, insbesondere um die Nachhaltigkeit des Angebots sicherzustellen. Als Ergänzung zur Alphabetisierung von hauptamtlichen Mitarbeitern biete das Ehrenamt allerdings eine tolle Möglichkeit Alphabetisierung in der Freizeitphase zu positionieren.
Des Weiteren informierte Susanne Guthoff aus Hamburg-Billwerder über ihren engagierten Einsatz in der dortigen JVA und berichtete über die Möglichkeiten der Ko-Finanzierung von Gefängnis-Alphabetisierung durch Mittel aus dem europäischen Sozialfond (ESF).

Einig waren sich alle Teilnehmer darüber, dass eine erfolgreiche Alphabetisierungsarbeit hinter Gittern nur mit einer engen Kooperation der Beamten des allgemeinen Vollzugsdiensts (AVD) und der Sozialdienste der jeweiligen Haftanstalt möglich ist.

Um dies zu gewährleisten, wird RAUS aktiv Sensibilisierungs- und Fortbildungsveranstaltungen für die Bediensteten in Haftanstalten im ganzen Bundesgebiet durchführen.

Nach einem dichten Tagungs-Programm spielte auch der informelle Austausch der Beteiligten eine Rolle. Während der Pausen und beim gemeinsamen Abendessen wurde in Kleingruppen emsig weiter diskutiert.

 

Zufrieden und mit vielen neuen Anregungen im Gepäck begeben sich die Praktiker auf die Heimreise

Ein weiteres Treffen zur Koordinierung der weiteren Zusammenarbeit, Stärkung des Netzwerkes, Erprobung diagnostischer Instrumente und Verbesserung des Übergangsmanagements für Strafentlassene funktionale Analphabeten ist bereits in Planung.


Informationen

Am 01. Juli 2015 fand die RAUS-Fachkonferenz "Alphabetisierung und Grundbildung im Strafvollzug " im Sofitel Berlin Kurfürstendamm statt. Zur Dokumentation gelangen Sie hier.

Kostenlose Schulungen für Multiplikatoren aus den Bereichen Strafvollzug und Straffälligenhilfe durch. Mehr Informationen hier.

Zum Welttag des Buches 2015 wurde der Materialienpool veröffentlicht. Zum Materialienpool gelangen Sie hier.

Aktuelle Termine des Projekts RAUS finden Sie hier.