Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker

Projekt RAUS

Kooperationspartner

Zur Sicherung und Verstetigung der Projektergebnisse kooperieren wir mit einer Vielzahl von Fachverbänden aus dem Bereich Strafvollzug und Strafffälligenhilfe zusammen. Sie informieren ihre Mitglieder und Partner, die eng mit der Zielgruppe „Straffällige mit Lese- und Schreibproblemen“ zusammen arbeiten über neue Entwicklungen. Sie verfügen über engmaschige Netzwerke und erreichen Akteure und Entscheider aus den Bereichen Justiz, Politik, Wirtschaft und Soziales.

 

 

BAG-S - Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffälligenhilfe

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffälligenhilfe (BAG-S) e.V.  ist eine Fachorganisation, die die Hilfen für straffällig gewordene Menschen zu verbessern und erweitern sucht sowie überverbandliche Interessen der Straffälligenhilfe auf Bundesebene vertritt. Die BAG-S wurde 1990 gegründet und hat ihren Sitz in Bonn.
Sie stellt einen Zusammenschluss der Wohlfahrtsverbände (Paritätischer Wohlfahrtsverband, Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland, Deutscher Caritasverband, Bundesverband der Arbeiterwohlfahrt, Deutsches Rotes Kreuz, Zentrale Wohlfahrtsstelle der Juden) und des Fachverbandes für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik (DBH) e. V. dar. Die Arbeit der BAG-S wird ermöglicht durch die Förderung der Bundesregierung und die Beiträge ihrer Mitgliedsverbände.

http://www.bag-s.de

 

 

Chance e.V. Münster

Die Zielsetzung des Chance e.V. ist die soziale und berufliche Integration und Unterstützung von inhaftierten, haftentlassenen und von Haft bedrohten Menschen und Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten aus Münster und dem Münsterland sowie deren Angehörige.

http://www.chance-muenster.de

 

 

DBH - Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik


Der DBH-Fachverband ist ein bundesweit und international tätiger Fachverband. In ihm sind Verbände und Vereinigungen mit insgesamt 10.000 Mitgliedern aus der Straffälligen-, Bewährungs- und Opferhilfe zusammengeschlossen. DBH vertritt den Ansatz der humanen Strafrechtspflege und hat u.a. dazu beigetragen, Bewährungshilfe und Gerichtshilfe in das deutsche Strafrecht einzubinden.

Der DBH-Fachverband

  • fördert die Praxis und Reform einer rechtsstaatlichen, sozialen Strafrechtspflege,
  • leistet einen Beitrag zur Kriminalprävention,
  • arbeitet an der Beseitigung und Minderung von Ursachen, Erscheinungsformen und Folgeproblemen von Kriminalität,
  • unterstützt die Wiedereingliederung von Strafgefangenen und
  • setzt sich für Schadenswiedergutmachung und Täter-Opfer-Ausgleich (TOA) ein.

DBH-Fachverband ist Initiator und Träger von Modellversuchen und Projekten zur Erprobung und Realisierung Erfolg versprechender Weiterentwicklungen, daraus haben sich die folgenden Projekte und Einrichtungen entwickelt:

  • Aus- und Weiterbildung durch das DBH-Bildungswerk,
  • Servicebüro für Täter-Opfer-Ausgleich und Konfliktschlichtung,
  • Ehrenamtliche Mitarbeit im Strafvollzug durch das Projekt LOTSE,
  • Übergangsmanagements zwischen Strafvollzug und Nachsorge,
  • Zeitschrift BEWÄHRUNGSHILFE: Soziales, Strafrecht, Kriminalpolitik.

http://www.dbh-online.de

 

 

MABiS.NeT - Marktorientierte Ausbildungs- und Beschäftigungsintegration für Strafgefangene und Haftentlassene


MABiS.NeT strebt die „Marktorientierte Ausbildungs- und Beschäftigungsintegration für (ehemalige) Strafgefangene“ durch ein landesweit wirkendes Qualifizierungs-, Vermittlungs- und Nachsorgenetzwerk an. Zentrales Ziel ist es, über eine nachhaltige Arbeitsmarktintegration zur Senkung des Rückfallrisikos von (ehemaligen) Strafgefangenen beizutragen. Dabei bilden die Maßnahmen der beruflichen Bildung im Strafvollzug des Landes Nordrhein-Westfalen, eine arbeitsmarktorientierte Entlassungsvorbereitung zur Vermittlung Gefangener in Arbeits- und (Folge-) Ausbildungsplätze sowie eine beschäftigungsbezogene Nachsorge für Haftentlassene drei miteinander verbundene Säulen einer umfassenden Wiedereingliederungsstrategie.

http://www.mabis-net.de

Informationen

Am 01. Juli 2015 fand die RAUS-Fachkonferenz "Alphabetisierung und Grundbildung im Strafvollzug " im Sofitel Berlin Kurfürstendamm statt. Zur Dokumentation gelangen Sie hier.

Kostenlose Schulungen für Multiplikatoren aus den Bereichen Strafvollzug und Straffälligenhilfe durch. Mehr Informationen hier.

Zum Welttag des Buches 2015 wurde der Materialienpool veröffentlicht. Zum Materialienpool gelangen Sie hier.

Aktuelle Termine des Projekts RAUS finden Sie hier.