Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker

Projekt RAUS

Resozialisierung durch Alphabetisierung und Übergangsmanagement für Straffällige

„RAUS – Resozialisierung durch Alphabetisierung und Übergangsmanagement von Straffälligen“ ist ein Projekt des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung. Es hat sich zur Aufgabe gemacht, die Alphabetisierung in deutschen Strafanstalten zu fördern sowie schriftsprachliche Kompetenzen und das Selbstbewusstsein von straffällig gewordenen funktionalen Analphabeten und Analphabetinnen zu steigern. Damit sollen die Arbeitsmarktchancen von Haftentlassenen erhöht und mit Grundbildung zu einer erfolgreichen Resozialisierung beigetragen werden.

Online wird ein kommentierter Materialienpool aufgebaut, der sich genuin an Alphabetisierungspädagogen und -pädagoginnen aus dem Strafvollzug richtet. Der Online-Pool umfasst Materialien zu typischen Fehlertypen, Diagnostik-Instrumente, themenspezifische Materialien und Erfahrungsberichte zu Unterrichtsmethoden. Neben neu erarbeiteten Materialien werden auch bestehende Materialien von Alphabetisierungspädagoginnen und -pädagogen und kommentierte Linksammlungen zu externen Materialien veröffentlicht. Interessierte können die Vorlagen kostenlos und offen nutzen.

Zur verbesserten Ansprache wurden motivierende Plakate sowie zwei sensibilisierende Ausstellungen erstellt, die kostenfrei von Anstalten und Übergangshelfern und Übergangshelferinnen bestellt werden können. Außerdem wurde unter Einbindung Betroffener ein Konzept für Schulungen von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren entwickelt, in denen die Teilnehmenden erfahren, wie sie Betroffene erkennen und fördern können und welche Unterstützungsangebote existieren. Zur Entstigmatisierung der Betroffenen und um den Kursen innerhalb der Anstalt ein positives Image zu verleihen, erprobt das Projekt in fünf Strafanstalten themenbezogene Kulturveranstaltungen für Gefangene und Bedienstete, zum Beispiel Musik-Konzerte und Poetry-Slam.

Zudem werden grundlegende Daten über den derzeitigen Stand der Gefängnisalphabetisierung erhoben. Hierzu wird eine Online-Befragung der Haftanstalten bzgl. ihres Grundbildungsangebots durchgeführt. Außerdem wurden qualitative Daten von Kursleitenden, Bildungsverantwortlichen und Kursteilnehmenden erhoben, um Erkenntnisse über Bedarfe und Bedingungen für eine gelingende Strafvollzugsalphabetisierung zu gewinnen.

Gelingende Zusammenarbeit in einem komplexen, föderal geprägten Bereich wie der Strafgefangenen-Alphabetisierung ist nur durch gute bundesweite Vernetzung von Praxis und Theorie möglich. Zur Förderung des überregionalen Austausches von Konzepten, Ansätzen und Möglichkeiten und zur Erprobung der Lehrmaterialien hat RAUS ein gut zusammenwirkendes Netzwerk aus mittlerweile sechs Modellstandorten (JVA Lübeck, JVA Münster, JSA Berlin, JVA Frankfurt III, JVA Wittlich, JVA Würzburg) aufgebaut. Durch die stetige Rückkopplung zwischen RAUS und den Praxisakteuren wird sichergestellt, dass die Projektarbeit nicht an den Bedarfen und Bedingungen der Akteure vor Ort vorbeigeht.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Laufzeit: August 2012 bis September 2015

Projekt-Flyer

Informationen

Am 01. Juli 2015 fand die RAUS-Fachkonferenz "Alphabetisierung und Grundbildung im Strafvollzug " im Sofitel Berlin Kurfürstendamm statt. Zur Dokumentation gelangen Sie hier.

Kostenlose Schulungen für Multiplikatoren aus den Bereichen Strafvollzug und Straffälligenhilfe durch. Mehr Informationen hier.

Zum Welttag des Buches 2015 wurde der Materialienpool veröffentlicht. Zum Materialienpool gelangen Sie hier.

Aktuelle Termine des Projekts RAUS finden Sie hier.

News

Treffer 43 bis 43 von 43
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-43 Nächste > Letzte >>