Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker
25.10.2013 12:59 Uhr

Mit europäischen Netzen gefischt


Der Bundesverband und seine Projekte verstehen sich als Teil des europäischen Bildungs-Netzwerkes. Beim europäischen Workshop „Von Netzen und losen Fäden – Kooperationen in der Alphabetisierung und Grundbildung“ informierten die Mitarbeiter die 23 internationalen Gäste über gelingende Alphabetisierung und innovative Zugänge.

Geschäftsführer Peter Hubertus informierte über Ursachen, Auswirkungen und Angebote im Kontext von Alphabetisierung. Er lieferte zur Veranschaulichung Schreibbeispiele von Kursteilnehmern und Hörbeispiele von Lernsituationen die den Teilnehmern einen Einblick in die Lebenswelten der Betroffenen gaben. Abschließend stellte er die Produktpalette des Verbandes und die Nationale Strategie zur Alphabetisierung vor.

Im Anschluss beschrieb Jan-Peter Kalisch wie das Projekt iCHANCE Motivation bei Betroffenen fördert. Das Projekt wählt Erfolgsgeschichten als Zugang – beispielsweise die Alfa-Helden und präsentiert diese mit hohen Klickzahlen im Schaufenster des Internets. Kalisch zeigte beim Workshop den Besuchern Kurzporträt-Filme von jungen Erwachsenen, die anderen Betroffenen Mut machen. Zudem zeigte er Ideen auf, wie Jugendliche über Social Media-Kommunikation der Alphabetisierung "ins Netz" gehen. Innovative Ideen die gut ankamen und zur Nachahmung empfohlen wurden.

Breite Perspektiven für die Alphabetisierung

Abschließend präsentierte Andreas Brinkmann das Projekt RAUS. Er schilderte, wie Zugänge zu Lehrenden und Lernenden im Strafvollzug gefunden werden können, präsentierte Lern- und Diagnostikinstrumente, die im Projekt entwickelt wurden, beschrieb Situationen aus dem Leseworkshop in der JVA Münster und verdeutlichte, dass sowohl Akteure des Strafvollzugs wie auch die Lernenden in den Gefängnissen eine hohe Motivation im Bereich Alphabetisierung haben. Gemeinsam mit den Teilnehmern arbeitete er die regionalen Unterschiede der strukturellen und finanziellen Rahmenbedingungen und die Bedeutung von Alphabetisierung im Knast heraus. Es bleibt festzustellen, dass die Lese- und Schreibanlässe international sehr ähnlich sind – es geht oft um Formulare, Briefe und Gesetzestexte.
Die Teilnehmer brachten sich bei allen Programmpunkten mit Fragen, Anregungen und Beispielen aus ihren Arbeitskontexten ein. Und so bleibt festzuhalten: Die Netze sind geknüpft, die Veranstaltung war ein großer Fang und bestimmt ein Exportschlager!


Informationen

Am 01. Juli 2015 fand die RAUS-Fachkonferenz "Alphabetisierung und Grundbildung im Strafvollzug " im Sofitel Berlin Kurfürstendamm statt. Zur Dokumentation gelangen Sie hier.

Kostenlose Schulungen für Multiplikatoren aus den Bereichen Strafvollzug und Straffälligenhilfe durch. Mehr Informationen hier.

Zum Welttag des Buches 2015 wurde der Materialienpool veröffentlicht. Zum Materialienpool gelangen Sie hier.

Aktuelle Termine des Projekts RAUS finden Sie hier.