Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker
10.06.2013 08:45 Uhr

RAUS geht rein in den Knast

Fortbildung zur Alphabetisierung trifft auf reges Interesse


Das Projekt RAUS veranstaltete zusammen mit der Resohilfe Lübeck e.V. und der JVA Lübeck im dortigen Gefängnis am 04.06.13 eine Fortbildungsveranstaltung zur Sensibilisierung für Lese- und Schreibprobleme von Straffälligen:

Teilnehmer der Fortbildung bei der Auflösung eines kniffligen Rätsels.

Was steht denn da? Gar nicht so leicht! Trotz Beton und grauen Mauern ist eine angenehme Konzentration in dem lichtdurchfluteten Konferenzraum der JVA Lübeck vorzufinden. Zwölf Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltung zur Sensibilisierung für Lese- und Schreibprobleme von Straffälligen sind über einen Text mit griechischen Buchstaben gebeugt und versuchen, seinen Sinn zu entziffern. So also fühlt es sich an, vor einem Wirrwarr an Ziffern zu stehen, deren Aussage mehr geraten als gewusst wird.

Das Spiel gibt den Auftakt in eine spannende dreistündige Veranstaltung, die nicht nur durch einen hohen Gehalt von Informationen sondern auch durch eine interessierte und dynamische Mitwirkung der Teilnehmer an Leben gewinnt.

In der Pause informiert ein bunt gemischter Materialientisch über Möglichkeiten des Schreiben- und Lesenlernens.

Die alarmierend hohen Zahlen von funktionalen Analphabeten in Deutschland erscheinen nun nicht nur in der Graphik als dringender Tatbestand sondern werden durch Beiträge der Teilnehmer, die von Erfahrungen mit Lese- und Schreibproblemen von Straffälligen berichten verdeutlicht. Rege Diskussionen der Anwesenden ergänzen den Vortrag.

Ein reger informativer Austausch zwischen den Teilnehmern entwickelt Ideen.

Beeindruckend ist die hohe Sympathie, die den Betroffenen aufgrund ihrer Geduld und Bemühungen Schreiben und Lesen zu lernen zugesprochen wird. Der Film „Abschreiben gilt nicht“ vermittelt erste Eindrücke in die Lebenswelt von Betroffenen und leitet über in die Diskussion über die passende Themen und Inhalte eines Alphabetisierungskurses. Deutlich offenbart sich darin die Sensibilität der Teilnehmer für das Thema und ihr Bewusstsein über die Situation, in der Betroffene stecken. Versuche, die Perspektive eines Lerners einzunehmen werfen Fragen auf: Wirken Namen wie „Schreib- und Leseworkshop“ vielleicht ansprechender auf Betroffene und umgeht diese Namensgebung möglicherweise die Gefahr ihrer Stigmatisierung?

Auch Kritik wird an der Handhabe der Alphabetisierungsarbeit deutlich. Die Einschätzungen einiger Teilnehmer verweisen auf die Gefahr, dass bestimmte Bereiche der Alphabetisierung übergangen werden, wenn sie nur auf eine Arbeitsplatzorientierung ausgelegt sei.

Die RAUS-Mitarbeiter informierten im weiteren Verlauf über Ansprachemöglichkeiten und Tipps für die Praxis. Nichts hält die Teilnehmer davor zurück, informative Fakten mit konkreten handlungsorientierten Fragen zu verbinden. Wie können im Strafvollzug Schrift- und Leseprobleme erkannt werden? Wie kann ich einem Betroffenen nach der Ansprache entgegenkommen und motivieren, seine Kenntnisse zu verbessern und aufzubauen? Wie kann ich mit Widerständen von Behörden umgehen, die sich weigern einer ehemaligen Gefangenen Zuschüsse zu einem Kurs zu zahlen?

Lebhafte Diskussionen abgewechselt mit informativen Input runden die Fortbildung ab.

Ein großer Dank geht an die aufgeschlossenen Teilnehmer und unter ihnen an Frau Dunker, die mit ihren langjährigen Erfahrungen in der Alphabetisierungsarbeit in der JVA Lübeck wertvolle Beiträge in die Runde mit eingebracht hat. Die RAUS-Mitarbeiter freuen sich, mit der Resohilfe und der JVA Lübeck, zwei engagierte und eingespielte Partner zu haben die sich gemeinsam mit dem Projekt für die Alphabetisierung Straffälliger engagieren und freut sich auf eine weiterhin so konstruktive Zusammenarbeit.


Informationen

Am 01. Juli 2015 fand die RAUS-Fachkonferenz "Alphabetisierung und Grundbildung im Strafvollzug " im Sofitel Berlin Kurfürstendamm statt. Zur Dokumentation gelangen Sie hier.

Kostenlose Schulungen für Multiplikatoren aus den Bereichen Strafvollzug und Straffälligenhilfe durch. Mehr Informationen hier.

Zum Welttag des Buches 2015 wurde der Materialienpool veröffentlicht. Zum Materialienpool gelangen Sie hier.

Aktuelle Termine des Projekts RAUS finden Sie hier.